RuPaul

Aus besserwiki.de
RuPaul
2019 California Hall of Fame Ceremony 01 (cropped2).jpg
RuPaul bei der 2019 California Hall of Fame Ceremony in Sacramento, Kalifornien
Geboren
RuPaul Andre Charles

17. November 1960 (61 Jahre)
San Diego, Kalifornien, U.S.
Beruf
  • Drag-Queen
  • Fernsehrichter
  • Musiker
  • Model
  • Schauspieler
  • Autor
Ehegatte(n)
Georges LeBar
(m. 2017)
Verwandtschaft Cory Booker (Cousin)
Auszeichnungen Vollständige Liste
Musikalische Karriere
Herkunft Atlanta, Georgia, Vereinigte Staaten.
Genres
  • Tanz-Pop
  • Tanz
  • Disco-House
  • R&B
  • Eurodance
  • Elektro-House
Labels
  • Funtone
  • Jeder
  • Tommy Boy
  • Rhino
  • RuCo
  • Welt der Wunder
Website rupaul.de

RuPaul Andre Charles (geboren am 17. November 1960), bekannt unter dem Pseudonym RuPaul, ist eine US-amerikanische Drag Queen, Fernsehrichter, Musiker und Model. Er ist vor allem als Produzent, Moderator und Juror der Reality-Wettbewerbsserie RuPaul's Drag Race bekannt und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter 11 Primetime Emmy Awards, drei GLAAD Media Awards, ein Critics' Choice Television Award, zwei Billboard Music Awards und ein Tony Award.

Geboren und aufgewachsen in San Diego, Kalifornien, studierte RuPaul später darstellende Künste in Atlanta, Georgia. Er ließ sich in New York City nieder, wo er zu einer beliebten Größe in der LGBT-Nachtclubszene wurde. Internationale Bekanntheit erlangte er als Drag Queen mit der Veröffentlichung seiner Debütsingle Supermodel (You Better Work)", die auf seinem Debütalbum Supermodel of the World (1993) enthalten war. 1994 wurde er Sprecher für MAC Cosmetics, sammelte Geld für den Mac AIDS Fund und wurde die erste Drag Queen, die eine große Kosmetikkampagne gewinnen konnte. Später erhielt er seine eigene Talkshow auf VH1 mit dem Titel The RuPaul Show, die er über 100 Folgen lang moderierte, während er zusammen mit Michelle Visage die Morgenradiosendung auf WKTU moderierte.

RuPaul's Drag Race wurde 2009 ins Leben gerufen und hat inzwischen vierzehn Staffeln in den Vereinigten Staaten produziert. Die Show ist auch international erfolgreich, und es wurden mehrere internationale Varianten der Show produziert, wie RuPaul's Drag Race UK und Canada's Drag Race. Dies hat auch zu mehreren Ablegern der Hauptshow geführt, darunter RuPaul's Drag U, RuPaul's Drag Race All Stars und RuPaul's Secret Celebrity Drag Race. Er ist auch als Moderator in anderen Reality-TV-Serien wie Skin Wars, Good Work und Gay for Play Game Show Starring RuPaul zu sehen.

RuPaul hatte Auftritte in Filmen wie Crooklyn (1994), The Brady Bunch Movie (1995), To Wong Foo, Thanks for Everything! Julie Newmar (1995), But I'm a Cheerleader (1999) und Fernsehserien wie Girlboss (2017), Broad City (2017) und Grace and Frankie (2019). Später schuf er seine eigene Netflix-Fernsehserie AJ and the Queen (2020) und spielte darin die Hauptrolle. Darüber hinaus hat er auch drei Bücher veröffentlicht: Lettin' It All Hang Out (1995), Workin' It! RuPaul's Guide to Life, Liberty, and the Pursuit of Style (2010), und GuRu (2018).

RuPaul gilt als die kommerziell erfolgreichste Drag Queen in den Vereinigten Staaten, und Fortune bezeichnete ihn als "die mit Abstand berühmteste Drag Queen der Welt". Für seine Arbeit bei RuPaul's Drag Race wurde er mit elf Primetime Emmy Awards ausgezeichnet und ist damit die meistausgezeichnete Person of Color in der Geschichte der Primetime Emmys. Im Jahr 2017 wurde er in die jährliche Time 100-Liste der einflussreichsten Menschen der Welt aufgenommen. Außerhalb von Film und Fernsehen schreibt er weiterhin Musik und nimmt sie auf; bis 2022 hat er vierzehn Studioalben veröffentlicht und erhielt einen Tony Award für das beste Musical als Produzent für das Musical A Strange Loop.

Frühes Leben

RuPaul spricht bei der Einführungszeremonie der California Hall of Fame 2019 über sein Aufwachsen in Kalifornien und wie es seine Arbeitsmoral beeinflusst hat

RuPaul wurde am 17. November 1960 in San Diego, Kalifornien, als Sohn von Ernestine "Toni" (geb. Fontenette) und Irving Andrew Charles geboren. Seine Eltern stammten beide aus Louisiana. Den Namen gab ihm seine Mutter; "Ru" kommt von roux, der Bezeichnung für die Grundlage von Gumbo und anderen kreolischen Eintöpfen und Suppen. Laut Finding Your Roots ist seine DNA-Zusammensetzung zu 70 % afrikanisch und zu 30 % europäisch. Als sich seine Eltern 1967 scheiden ließen, lebten er und seine drei Schwestern bei ihrer Mutter, einer praktizierenden Siebenten-Tags-Adventistin. Er wurde im katholischen Glauben erzogen und besuchte die Patrick Henry High School.

Mit 15 Jahren zogen RuPaul und seine Schwester Renetta zum Studium der darstellenden Künste nach Atlanta, Georgia. In den folgenden Jahren schlug sich RuPaul in den 1980er Jahren als Musiker und Filmemacher durch, wo er am berühmten Plaza Theatre in Atlanta arbeitete. Im Jahr 1982 debütierte er in einer öffentlichen Varieté-Show namens The American Music Show, in der er im Laufe der Jahre häufig auftrat: 59 Er beteiligte sich auch am Underground-Kino, indem er den Low-Budget-Film Star Booty und ein gleichnamiges Album mitgestaltete. In Atlanta trat RuPaul oft im Celebrity Club auf, der von Larry Tee geleitet wurde, als Bardancer oder mit seiner Band Wee Wee Pole. RuPaul trat auch als Backgroundsängerin von Glen Meadmore zusammen mit der Dragqueen Vaginal Davis auf. 1989 wurde RuPaul zum ersten Mal landesweit bekannt, als sie als Statistin in dem Video zu "Love Shack" von The B-52's tanzte.

In den frühen 1990er Jahren arbeitete RuPaul in der Clubszene von Georgia und war unter seinem vollen Geburtsnamen bekannt. Zunächst nahm RuPaul an Auftritten im Gender-Bender-Stil teil, dann trat er solo und in Zusammenarbeit mit anderen Bands in mehreren Nachtclubs in New York City auf, vor allem im Pyramid Club. Er spielte die Gegenspielerin der New Yorker Drag-Performerin Mona Foot (Nashom Benjamin) in der einaktigen Science-Fiction-Parodie "My Pet Homo", die von Jon Michael Johnson für Cooper Square Productions geschrieben und inszeniert wurde. Er trat viele Jahre lang auf dem jährlichen Wigstock-Drag-Festival auf und spielte in dem Dokumentarfilm Wigstock: Der Film. In den 1990er Jahren wurde RuPaul im Vereinigten Königreich durch seine Auftritte in der Channel 4-Serie Manhattan Cable bekannt, einer wöchentlichen Serie, die von World of Wonder produziert und von der Amerikanerin Laurie Pike über das New Yorker öffentlich-rechtliche Fernsehsystem präsentiert wurde.

Karriere

1993-1997: Supermodel of the World, Foxy Lady und Ho Ho Ho

1993 nahm RuPaul das Dance/House-Album Supermodel of the World auf. Es wurde über das Rap-Label Tommy Boy veröffentlicht und brachte den Dance-Track-Hit "Supermodel (You Better Work)" hervor. Das Musikvideo war ein unerwarteter Erfolg auf den MTV-Kanälen, da Grunge und Gangsta-Rap zu dieser Zeit sehr beliebt waren. Der Song erreichte einen Spitzenplatz von 45 in den Billboard Hot 100. In den britischen Singles-Charts erreichte er mit Platz 39 die Top 40. Den größten Erfolg hatte der Song in den Billboard Hot Dance Music/Club Play Charts, wo er auf Platz 2 landete. Die Ausstrahlung im Radio, die häufige Ausstrahlung des Musikvideos auf MTV und Fernsehauftritte in beliebten Sendungen wie der Arsenio Hall Show machten den Song populär.

Was andere Leute von mir denken, geht mich nichts an. Was ich tue, ist, was ich tue. Wie die Leute mich sehen, ändert nichts daran, was ich zu tun gedenke. Ich wähle keine Projekte aus, damit die Leute mich nicht als das eine oder das andere sehen. Ich wähle Projekte, die mich begeistern. Ich glaube, das Problem ist, dass die Leute sich weigern zu verstehen, was Drag außerhalb ihres eigenen Glaubenssystems ist.

- RuPaul

Seine nächsten beiden Singles/Videos, "Back to My Roots" und "A Shade Shady (Now Prance)", erreichten beide die Spitzenposition der Billboard Hot Dance Music/Club Play-Charts und trugen dazu bei, dass RuPaul noch bekannter wurde. Dazwischen wurde "House of Love" ohne Video veröffentlicht. Der Song konnte sich in den US-Charts nicht platzieren, obwohl er in den UK Singles Chart auf Platz 68 stieg.

RuPaul erhielt einen Modelvertrag für MAC Cosmetics. Auf verschiedenen Plakaten war er in voller Montur zu sehen, oft mit dem Text "I am the MAC girl". Außerdem veröffentlichte er seine Autobiografie Lettin' It All Hang Out. Für das Buch warb er unter anderem mit einem Gastauftritt in der ABC-Sendung All My Children im Jahr 1995, in der er am Set von Erica Kanes Talkshow "The Cutting Edge" auftrat.

Im folgenden Jahr bekam er eine eigene Talkshow auf VH1, die RuPaul Show, in der er prominente Gäste und Musikgruppen interviewte. Diana Ross, Nirvana, Duran Duran, Pat Benatar, Mary J. Blige, Bea Arthur, Dionne Warwick, Cyndi Lauper, Olivia Newton-John, Beenie Man, Pete Burns, Bow Wow Wow und die Backstreet Boys waren namhafte Gäste. Seine Co-Moderatorin war Michelle Visage, mit der er auch Co-Moderator bei WKTU Radio war. In einer Folge hatte RuPaul die Gäste Chi Chi LaRue und Tom Chase zu Gast, die über die schwule Pornoindustrie sprachen.

Später im Jahr veröffentlichte er sein zweites Album, Foxy Lady, diesmal bei dem in Los Angeles ansässigen Label Rhino Records. Trotz seiner wachsenden Berühmtheit schaffte er es nicht, in die Billboard 200 zu kommen. Die erste Single Snapshot" hatte jedoch Erfolg auf dem Tanzmarkt und erreichte Platz vier der Hot Dance Music/Club Play-Charts. Auch der Mainstream-Erfolg hielt sich in Grenzen: Die Single erreichte Platz 95 der Billboard Hot 100 und war damit sein zweiter und bisher einziger Eintrag in die Hot 100 (1996?). Die zweite Single "A Little Bit of Love" erreichte nur Platz 28 der Hot Dance Music/Club Play-Charts. Das Album enthielt Coverversionen des Diana Ross-Songs "Work That Body" von 1981, der von Paul Jabara mitgeschrieben wurde, und "If You Were a Woman and I Was a Man", das ursprünglich von Bonnie Tyler aufgenommen wurde. Aufgrund seiner großen Fangemeinde in der schwulen Gemeinschaft ist RuPaul bei Gay Pride-Veranstaltungen und in zahlreichen Schwulenclubs aufgetreten. Während dieser Zeit half RuPaul bei der Rückkehr von WKTU Radio in New York City und moderierte die Morgenshow bis 1998.

Im Jahr 1997 veröffentlichte er sein drittes Album, ein Weihnachtsalbum mit dem Titel Ho Ho Ho. Er hatte Gastauftritte in vielen Filmen, unter anderem in den beiden Brady Bunch-Filmen, in denen er Jans Beraterin spielte. 1997 tat sich RuPaul mit Martha Wash zusammen, um die klassische Disco-Hymne "It's Raining Men" neu zu interpretieren. Der Song wurde 1998 auf der Kompilations-CD RuPaul's Go Go Box Classics veröffentlicht, einer Sammlung seiner Lieblings-Tanzsongs von anderen Künstlern; dies war seine dritte und letzte Veröffentlichung bei Rhino Records und einem großen Plattenlabel. In dieser Zeit trat er in Webex-TV-Werbespots und Zeitschriftenanzeigen auf. Im Jahr 2002 nahm er mit Brigitte Nielsen, die als Gitta bekannt ist, den Eurodance-Song "You're No Lady" auf.

2004-2007: Red Hot, ReWorked und Starrbooty

RuPaul im Jahr 2007

2004 veröffentlichte RuPaul sein viertes Album, Red Hot, auf seinem eigenen Musiklabel RuCo Inc. Es wurde im Radio und in den Clubs gespielt, aber die Presse berichtete nur wenig darüber. In seinem Blog sprach RuPaul darüber, dass er sich von der Unterhaltungsindustrie, insbesondere von der schwulen Presse, verraten fühlte. In einem Fall weigerte sich Entertainment Weekly, das Album zu rezensieren, und bat ihn stattdessen, einen komödiantischen Beitrag für einen Modeartikel zu leisten. Er verglich diese Erfahrung mit "einer schwarzen Person, die zu einer Party eingeladen wird, aber nur, wenn sie serviert". Trotz seiner offensichtlichen Unzufriedenheit mit der Veröffentlichung kehrte RuPaul mit "Red Hot" an die Spitze der US-amerikanischen Dance-Charts zurück, wobei die Leadsingle "Looking Good, Feeling Gorgeous" Platz zwei der Dance-Charts erreichte. Die zweite Single, "WorkOut", erreichte Platz fünf. Die dritte und letzte Single des Albums "People Are People", ein Duett mit Tom Trujillo, erreichte Platz 10. Das Album selbst kam nur in die Top Electronic Albums Charts, wo es Platz neun erreichte. In einem Interview dazu befragt, sagte RuPaul: "Nun, verraten ist vielleicht das falsche Wort. Betrayed' spielt auf die Vorstellung an, dass mir eine Art Versprechen gegeben wurde, das es aber nie gab. Vielmehr war ich enttäuscht. Ich habe nicht das Gefühl, dass es ein Verrat war. Im Showgeschäft verspricht niemand etwas, und das versteht man vom ersten Tag an. Aber ich weiß nicht, was passiert ist. Es schien, dass ich keine Presse für mein Album bekommen konnte, wenn ich nicht bereit war, in die Rolle zu schlüpfen, die die Mainstream-Presse den Schwulen zugewiesen hat, nämlich als Diener der heterosexuellen Ideale.

Am 13. Juni 2006 veröffentlichte RuPaul ReWorked, sein erstes Remix-Album und fünftes Album insgesamt. Es enthält überarbeitete Versionen von Songs aus seinem alten Katalog sowie neue Aufnahmen. Die einzige Single aus dem Album ist eine Neuaufnahme von "Supermodel (You Better Work)", die Platz 21 der US-Dance-Charts erreichte. Am 20. Juni 2007 wurde der Starrbooty: Original Motion Picture Soundtrack in den Vereinigten Staaten. Die Single "Call Me Starrbooty" wurde im Jahr 2007 digital veröffentlicht. Das Album enthält sowohl neue Tracks als auch Zwischenspiele mit Dialogen aus dem Film. Der Film wurde im Oktober 2007 auf DVD veröffentlicht.

2008-2010: RuPaul's Drag Race und Champion

RuPaul im Jahr 2009

Mitte 2008 begann RuPaul mit der Produktion von RuPaul's Drag Race, einer Reality-TV-Gameshow, die im Februar 2009 auf Logo ausgestrahlt wurde. In der Sendung treten Drag-Queens gegeneinander an, um von RuPaul und einer Jury zu "Amerikas nächstem Drag-Superstar" gekürt zu werden. Die Gewinnerin der ersten Staffel war BeBe Zahara Benet, und die Zweitplatzierte Nina Flowers wurde von den Fans in einer Abstimmung auf der offiziellen Website der Show zur Miss Congeniality" gewählt. In Vorbereitung auf die neue Show trat RuPaul 2008 in mehreren anderen Shows als Gast auf, unter anderem als Gastjurorin in Folge 6 der fünften Staffel von Project Runway und als Gastköchin" in Paula's Party.

Im März 2009 veröffentlichte RuPaul das Album Champion. Das Album brachte vier Singles hervor: "Cover Girl", "Jealous of My Boogie", "Devil Made Me Do It" und "Tranny Chaser". Das Album erreichte Platz 12 in den Billboard Dance/Electronic Albums sowie Platz 26 in den Billboard Top Heatseekers Charts. Die zweiten jährlichen NewNowNext Awards von Logo im Jahr 2009 wurden von RuPaul moderiert. Dort sang er "Jealous of My Boogie (Gomi & RasJek Edit)". Im März 2010 veröffentlichte RuPaul sein zweites Remix-Album Drag Race, das Remixe von Songs aus dem Album Champion von 2009 enthält.

2011-2013: Glamazon, Make-up- und Parfümlinie

Im April 2011, zeitgleich mit dem Finale von Staffel 3 von RuPaul's Drag Race, veröffentlichte RuPaul sein sechstes Studioalbum Glamazon, produziert von Revolucian, der zuvor mit RuPaul an seinem Album Champion gearbeitet hatte. Das Album stieg in den Billboard Dance/Electronic Albums und den Billboard Top Heatseekers Charts auf Platz 11 bzw. 8 ein. Im Juli 2011 veröffentlichte RuPaul eine weitere Remix-EP mit dem Titel SuperGlam DQ, die Remixe von Tracks aus Glamazon, Remixe des "Drag U Theme Song" und einen neuen Song, "Sexy Drag Queen", enthält. Im Juni 2011 begann die Ausstrahlung der zweiten Staffel von RuPaul's Drag U. Ende 2011 begannen die Werbemaßnahmen für Staffel 4 von Drag Race. RuPaul trat in den Sendungen The Rosie Show und The Chew auf und nahm an der Drag Race NY Premierenparty im Geschäft von Patricia Field in New York teil. Staffel 4 von RuPaul's Drag Race wurde am 30. Januar 2012 erstmals auf Logo ausgestrahlt, wobei RuPaul als Hauptmoderator und Juror zurückkehrte. Nach dem Ende von Staffel 4 erklärte TV.com die Serie zur besten Reality-TV-Show im Fernsehen.

Im Herbst 2012 feierte das Spin-off RuPaul's Drag Race All Stars nach einer großen Fannachfrage Premiere. In der Show traten ehemalige Kandidaten der vorangegangenen vier Staffeln an. Die fünfte Staffel von RuPaul's Drag Race wurde am 28. Januar 2013 mit einem 90-minütigen Special und RuPauls Rückkehr als Hauptmoderatorin und Jurorin uraufgeführt. Am 30. April 2013 veröffentlichte RuPaul die Single "Lick It Lollipop" mit Lady Bunny, mit der RuPaul zuvor bei Champion zusammengearbeitet hatte. Am 25. Oktober 2013 teilte RuPaul über Twitter mit, dass das neue Album im Januar 2014 erscheinen würde.

Im Herbst 2013 schloss sich RuPaul mit dem Kosmetikhersteller Colorevolution zusammen, um seine erste Make-up-Linie mit hochpigmentierter Kosmetik und einer Beauty-Kollektion auf den Markt zu bringen. Neben der Linie wurde auch ein Unisex-Parfüm mit dem Namen "Glamazon" veröffentlicht. Im Gespräch mit World of Wonder sagte RuPaul: "Glamazon ist für Frauen und Männer jeden Alters und jeder Vorliebe, die eines gemeinsam haben: Sie haben keine Angst, wild zu sein. Für mich sollte Glamour für alle zugänglich sein, und ich setze mich dafür ein, dass die Welt schöner aussieht und besser riecht." Die Linie wurde exklusiv auf der Colorevolution-Website in verschiedenen Geschenksets verkauft.

2014: Born Naked, What's The Tee? und Skin Wars

RuPaul und Revolucian bestätigten beide über ihre Twitter- und Instagram-Konten, dass sie an einem kommenden siebten Studioalbum arbeiten. Born Naked wurde am 24. Februar 2014 veröffentlicht, zeitgleich mit der Premiere der 6. Staffel von RuPaul's Drag Race. Vor der Premiere wurde am 28. Januar 2014 ein Album mit RuPaul-Coversongs veröffentlicht, die von der Besetzung der sechsten Staffel gesungen wurden. Das Cover-Album trägt den Titel RuPaul Presents The CoverGurlz und enthält RuPaul-Songs aus den Jahren 2009 bis 2013. Um die Premiere der Drag Race-Staffel weiter zu promoten, wurde RuPaul als Vertreterin von Logo TV (und der Muttergesellschaft Viacom) ausgewählt, um die Schlussglocke der NASDAQ am 24. Februar 2014 zu läuten. In der Woche seiner Veröffentlichung erreichte Born Naked Platz 1 der iTunes Dance Album Charts. In der darauffolgenden Woche belegte es Platz 4 der US-Billboard-Dance-Charts und Platz 85 der Billboard-200-Charts. In einem Porträt der New York Times wurde enthüllt, dass RuPaul derzeit an einer Porzellanstatuette mit seinem Konterfei arbeitet. Am 9. April 2014 veröffentlichten RuPaul und Michelle Visage die erste Episode ihres Podcasts, RuPaul: What's the Tee? mit Michelle Visage. Im August nahm er als Juror an der Reality-Wettbewerbsshow Skin Wars teil.

2015: Echtheit, gute Arbeit und Slay Belles

Am 2. März 2015 veröffentlichte RuPaul sein achtes Studioalbum, Realness. Die Veröffentlichung erfolgte zeitgleich mit der Premiere der siebten Staffel von RuPaul's Drag Race. Im April startete er eine neue Show, Good Work, eine Talkshow über plastische Chirurgie, die er für E! moderiert. Im Oktober veröffentlichte er sein zweites Weihnachtsalbum und sein neuntes Studioalbum, Slay Belles. Das Album enthält zehn Original-Weihnachtslieder und enthält Kollaborationen mit Michelle Visage, Siedah Garrett, Todrick Hall und Big Freedia. Das Album stieg auf Platz 21 der US Billboard Dance Charts ein.

2016: Gay for Play, Butch Queen, All Stars 2

Im Januar 2016 wurde angekündigt, dass RuPaul eine neue Spielshow für Logo TV mit dem Titel Gay for Play Game Show Starring RuPaul moderieren würde, die am 11. April 2016 nach RuPaul's Drag Race Premiere hatte. Im Februar 2016 kündigte RuPaul sein zehntes Album, Butch Queen, an. Es wurde im März 2016 veröffentlicht, kurz vor der Premiere der achten Staffel von RuPaul's Drag Race. Ein Song aus dem Album, "U Wear It Well", war in den Teaser-Kampagnen für die Staffel zu hören und wurde später offiziell als erste Single auf iTunes im Februar 2016 veröffentlicht. Das Album stieg auf Platz 3 der US Billboard Dance Charts ein und erreichte damit seine bisher höchste Position in den Charts (2016?). "'Be Someone" mit der amerikanischen Sängerin Taylor Dayne wurde als zweite und letzte Single des Albums veröffentlicht. Außerdem wurde "Butch Queen: The Ru-Mixes" veröffentlicht.

Im Juli 2016 wurde bekannt, dass RuPaul für den Primetime Emmy Award in der Kategorie Outstanding Host for a Reality or Reality-Competition Program nominiert war. Bei der Verleihung der Creative Arts Emmy Awards im September wurde er mit dem Preis ausgezeichnet. 2016 wurde auch die Single "Read U Wrote U" veröffentlicht, die Rap-Parts von den RuPaul's Drag Race All Stars 2-Finalisten Roxxxy Andrews, Katya Zamolodchikova, Alaska Thunderfuck und Detox Icunt enthält, produziert von Ellis Miah.

2017-2018: Remember Me, American, Rückkehr zu VH1, und Essential, Vol. 2

Am 27. Januar 2017 kündigte RuPaul an, dass in der darauffolgenden Woche ein neues Album veröffentlicht werden würde. Das Album mit dem Namen Remember Me: Essential, Vol. 1 wurde am 2. Februar zur Vorbestellung angeboten und schließlich am nächsten Tag veröffentlicht. Es ist eine Sammlung von neuen Songs und Remakes klassischer RuPaul-Hits, an denen neue Künstler mitwirken. Bisher wurden zwei Singles aus dem Album veröffentlicht: "Rock It (To The Moon)", ein neuer Song, der lose auf dem Text und der Melodie von "Hey Booty" basiert, das 2007 auf dem Starrbooty-Soundtrack veröffentlicht wurde, und eine aktualisierte Version von RuPauls Hitsingle "Snapshot" aus dem Album Foxy Lady von 1996. Das Album schaffte es nicht in die Dance-Album-Charts, aber auf Platz vier der Billboard Dance Albums Sales Chart in den Vereinigten Staaten. Außerdem erreichte es Platz 11 der UK Dance Albums Chart und wurde damit RuPauls bestes Album in den Charts, nachdem Realness auf Platz 13 debütierte und dort seinen Höhepunkt erreichte.

Am 24. März 2017 veröffentlichte RuPaul sein elftes Studioalbum, American. Später am selben Tag wurde die neunte reguläre Staffel von RuPaul's Drag Race auf dem Kabelsender VH1 ausgestrahlt, der in den 1990er Jahren die Heimat von RuPauls Talkshow war. Damit löste der Sender Logo TV, der alle vorherigen Staffeln der Show ausstrahlte, den erweiterten Kabelsender ab. Die Premiere von Staffel 9, in der die Sängerin Lady Gaga als Gastjurorin auftrat, erwies sich als Erfolg: Mit einer Einschaltquote von fast 1.000.000 Zuschauern war sie die meistgesehene Folge der Serie. Diese Zahl war doppelt so hoch wie die Einschaltquoten der LogoTV-Premiere von Staffel 8 im Jahr zuvor und dreimal so hoch wie die üblichen Zuschauerzahlen von VH1 am Freitagabend in dieser Sendezeit. Als die Einschaltquoten veröffentlicht wurden, kündigte World of Wonder Productions an, dass sie Kandidaten für eine zehnte Staffel suchen würden.

Am 2. Juni 2017 wurde Essential, Vol. 2 auf iTunes zur Vorbestellung angeboten. Es wurde am 9. Juni veröffentlicht und mit der Single "Crying on the Dance Floor" eingeleitet, die eine Neuaufnahme der 2010er Single "Main Event" aus dem Album Champion ist. Am 22. Juni 2017 wurde bekannt gegeben, dass RuPaul für seine Verdienste um die Fernsehindustrie einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame erhalten wird. Die Ehrung wurde ihm am 16. März 2018 zuteil, womit er die erste Dragqueen ist, die eine solche Auszeichnung erhält.

Im August 2018 wurde angekündigt, dass RuPaul im Oktober 2018 sein drittes Weihnachtsalbum veröffentlichen wird.

2019-present: Drag Race UK, AJ and the Queen und weitere TV-Shows

Bei RuPaul's DragCon LA 2019

Im Juni 2019 feierte eine Daytime-Talkshow mit dem Titel RuPaul Premiere, die jedoch nach einem dreiwöchigen Probelauf abgesetzt wurde, da sie von keinem Fox-Sender übernommen wurde. Er trat auch im Musikvideo "You Need to Calm Down" von Taylor Swift auf.

Ende 2019 wurde die erste Staffel von RuPaul's Drag Race UK auf BBC3 ausgestrahlt. Sie kam gut an, und The Guardian erklärte, die britische Version habe die Serie "gerettet". Sie wurde für eine zweite Staffel verlängert, die 2021 ausgestrahlt wurde.

RuPaul schuf auch die Netflix-Drama-Comedy-Show AJ and the Queen, in der sie eine Drag Queen spielt, die mit einem unwahrscheinlichen jungen Kumpel durch das Land tourt, und die am 10. Januar 2020 veröffentlicht wurde. Am 6. März 2020 gab Netflix bekannt, dass die Serie abgesetzt wurde.

Ebenfalls im Januar 2020 wurde bekannt gegeben, dass RuPaul am 8. Februar 2020 bei Saturday Night Live zu Gast sein würde, mit Justin Bieber als musikalischem Gast. Am 4. Mai 2020 wurde bekannt gegeben, dass RuPaul in der Sendung The Price Is Right at Night zu sehen sein würde, die am 11. Mai ausgestrahlt wird. Außerdem hatte er einen Auftritt in der ersten Folge von Canada's Drag Race.

Im August 2021 war RuPaul Gastmoderator in zwei Folgen der Talkshow Jimmy Kimmel Live! und interviewte dort auch die Gewinnerin von RuPaul's Drag Race Staffel 13, Symone. Außerdem hat er in Amphibia den FBI-Agenten Mr. X gesprochen.

Im Jahr 2022 wird er eine Neuauflage der Spielshow Lingo für CBS moderieren.

Im Jahr 2022 gewann er den Tony Award für das beste Musical als Produzent des Broadway-Musicals A Strange Loop.

Andere Unternehmungen

Podcasting

Der Podcast RuPaul: What's The Tee? mit Michelle Visage wurde am 6. April 2014 erstmals ausgestrahlt. Ru-Paul moderiert die Sendung gemeinsam mit seiner langjährigen Freundin und RuPaul's Drag Race-Jurorin Michelle Visage. In der wöchentlich ausgestrahlten Show sprechen die beiden über Themen wie einen Blick hinter die Kulissen von RuPaul's Drag Race, Lebensberatung, Schönheitstipps und Gespräche mit Gästen aus der Unterhaltungsbranche.

Audiobooks

Im Jahr 2018 war RuPaul einer der Schauspieler, die das Hörbuch A Day in the Life of Marlon Bundo eingesprochen haben.

Drag-Kongresse

Die von der Produktionsfirma World of Wonder ins Leben gerufene RuPaul's DragCon LA ist eine jährliche Drag-Convention, die seit 2015 in Los Angeles stattfindet, gefolgt von der RuPaul's DragCon NYC, die 2017 in New York City veranstaltet wird und auf der sich die Öffentlichkeit mit RuPaul, ehemaligen RuPaul's Drag Race-Kandidaten und anderen Drag-Queens treffen kann. Die Kongresse bieten Auftritte, Stände zum Kennenlernen, den Verkauf von Fanartikeln und Podiumsdiskussionen.

Aktivismus

RuPaul war ein aktiver Unterstützer der Wählerregistrierung und produzierte eine öffentliche Bekanntmachung, die den National Voter Registration Day (Nationaler Tag der Wählerregistrierung) unterstützte und jeden aufforderte, sich registrieren zu lassen. Wie RuPaul sagte, variieren die Gesetze zum Wählerausweis von Staat zu Staat; die Details des in jedem Staat erforderlichen Wählerausweises werden von HeadCount und VoteRiders bereitgestellt. Da jeder fünfte LGBTQ-Erwachsene nicht als Wähler registriert ist, wurden die Bemühungen zur Wählerregistrierung in letzter Zeit ausgeweitet, wobei mehrere Stars aus RuPaul's Drag Race als Botschafter für Drag Out the Vote fungieren.

Auswirkungen

Lauren Herold von Mic.com bezeichnete RuPaul als "die wohl kommerziell erfolgreichste Drag Queen in Amerika". Sami Main von Adweek schrieb ihm zu, dass er durch seinen frühen Erfolg in den Charts und später durch die steigenden Einschaltquoten von RuPaul's Drag Race dazu beigetragen hat, dass Drag-Queens aus der LGBT-Kultur in der Mainstream-Gesellschaft bekannter wurden. Seine Talkshow The RuPaul Show war die erste nationale Talkshow, die von einer Drag Queen moderiert wurde. Zusammen mit seiner Partnerin Michelle Visage begrüßte er während der 100 Episoden der Show eine Reihe von hochkarätigen Gästen wie Cher, Lil Kim und Diana Ross. Neben einer Vielzahl von Comedy-Sketchen war die Show bekannt dafür, dass sie Themen wie die Ermächtigung der Schwarzen, die Ermächtigung der Frauen, Frauenfeindlichkeit und liberale Politik diskutierte, die zu dieser Zeit im Fernsehen der 1990er Jahre noch unbekannt waren. 1999 wurde RuPaul bei den GLAAD Media Awards mit dem Vito Russo Award für ihre Arbeit zur Förderung der Gleichberechtigung in der LGBT-Gemeinschaft ausgezeichnet.

RuPaul hat auch einen großen Anteil am anhaltenden Erfolg von RuPaul's Drag Race im Fernsehen. Viele glauben, dass RuPaul die Darstellung der LGBTQ+-Gemeinschaft auf dem Bildschirm revolutioniert hat, indem er Pionierarbeit bei der Darstellung von Queers im Fernsehen geleistet hat. Für seine Arbeit an der Show wurde er 2016 erstmals mit einem Emmy ausgezeichnet, und ein Jahr später erhielt die Show acht Nominierungen, darunter zum ersten Mal in ihrer elfstündigen Laufzeit die Auszeichnung Outstanding Reality-Competition Program (Herausragendes Reality-Wettbewerbsprogramm), und RuPaul gewann zum zweiten Mal in Folge den Primetime Emmy Award für Outstanding Host for a Reality or Reality-Competition Program (Herausragender Moderator für ein Reality- oder Reality-Wettbewerbsprogramm). Im Jahr 2017 wurde er in die jährliche Time 100-Liste der einflussreichsten Menschen der Welt aufgenommen. Im Jahr 2019 bezeichnete Fortune RuPaul als "die wohl berühmteste" Drag Queen der Welt.

Beziehung zur Transgender-Gemeinschaft

RuPaul war Gegenstand mehrerer Kontroversen in Bezug auf seine Kommentare und Handlungen gegenüber der Transgender-Community. Laut Vox hat er ein kompliziertes Verhältnis zu dieser Gemeinschaft, was zum Teil auf unterschiedliche Philosophien zurückzuführen ist: Durch Drag will er sich über Geschlechter- und Identitätsstereotypen lustig machen, während die Trans-Gemeinschaft seiner Meinung nach ihre Identität ernst nimmt. Nichtsdestotrotz gab es in RuPaul's Drag Race eine Reihe von Kandidatinnen, die Transfrauen sind und von denen einige ihre Identität während der Teilnahme an der Show öffentlich machten, darunter Sonique, Carmen Carrera, Jiggly Caliente, Monica Beverly Hillz, Kenya Michaels und Gia Gunn. In späteren Staffeln der Show traten auch Kandidaten an, die ihre Transidentität bereits vor Beginn der Staffel offengelegt hatten. Im Jahr 2017 war Peppermint die erste Kandidatin, die während ihrer gesamten Staffel als offen transsexuelle Frau antrat, und 2021 war Gottmik der erste Kandidat, der als offen transsexueller Mann antrat. Andere nicht konforme Geschlechtsidentitäten, die von ehemaligen Kandidatinnen zum Ausdruck gebracht wurden, sind nicht-binär (Jinkx Monsoon, Adore Delano, Aja, Valentina, Divina de Campo und Ginny Lemon), genderfluid (Courtney Act und Kelly Mantle) und genderqueer (Violet Chachki und Sasha Velour).

Im Jahr 2014 kritisierten Trans-Aktivistinnen und ehemalige Kandidatinnen Carmen Carrera und Monica Beverly Hillz die Verwendung von Wörtern wie Transe und Shemale in der Show, einschließlich der Hauptankündigung der Herausforderung bis zur sechsten Staffel, "You've got she-mail", die sie als transphob bezeichneten. Die diesjährige Staffel enthielt auch ein "Female or She-male"-Segment, bei dem die Kandidaten erraten mussten, ob auf verschiedenen Fotos gleichgeschlechtliche "biologische Frauen" oder "psychologische Frauen" (Drag Queens) zu sehen waren, was zu weiterer Kritik führte. RuPaul und die Produzenten gaben eine Erklärung ab, in der sie versprachen, "zur Verbreitung von Liebe, Akzeptanz und Verständnis beizutragen", und Logo TV entfernte den Satz "You've got she-mail" aus späteren Sendungen und ersetzte ihn stattdessen durch den Satz "She done already done had herses". RuPaul kritisierte diejenigen, die in böser Absicht versuchten, seine Sprache zu kontrollieren, und wies darauf hin, dass sich "tranny" auf Transvestiten und Drag Queens beziehe, nicht nur auf Transfrauen.

Im Jahr 2018 gab RuPaul dem Guardian ein Interview, in dem er erklärte, dass eine Transfrau nach der Transition "wahrscheinlich nicht" in der Show akzeptiert werden würde, da Peppermint zum Zeitpunkt des Wettbewerbs noch keine Brustimplantate gehabt habe. Nachdem er in den sozialen Medien und von ehemaligen Kandidatinnen für seine Äußerungen kritisiert worden war, verglich RuPaul transsexuelle Dragqueens, die sich umgewandelt hatten, mit Sportlern, die leistungssteigernde Drogen genommen hatten. Anschließend bedauerte er die durch seine Äußerungen verursachte Verletzung und erklärte, dass die einzigen Auswahlkriterien für die Kandidaten "Charisma, Einzigartigkeit, Nerven und Talent" seien. Seit diesen Äußerungen haben mehrere Transgender-Kandidaten an der Show teilgenommen.

Persönliches Leben

RuPaul lernte 1994 im Nachtclub Limelight in New York City den Maler Georges LeBar kennen. Sie heirateten im Januar 2017. Sie führen eine offene Ehe, wobei RuPaul erklärte, dass er die Person, die er liebt, nicht "einschränken" wolle. Die beiden teilen ihre Zeit zwischen einem Haus in Los Angeles und einer 60.000 Morgen (24.000 ha) großen Ranch in Wyoming auf. Das Paar wurde 2020 von Umweltschützern kritisiert, nachdem RuPaul enthüllt hatte, dass sie auf ihrer Ranch Mineralienrechte verpachten und Wasser an Ölfirmen verkaufen sowie das umweltschädliche Fracking erlauben. Öffentlichen Karten zufolge gibt es auf der Ranch mindestens 35 aktive Bohrungen. RuPaul hatte zuvor in seiner Show einen Ball zum Thema Klima veranstaltet, um das Umweltbewusstsein zu stärken, was ihm den Vorwurf der Heuchelei einbrachte.

RuPaul unterstützte öffentlich die Kandidatin der Demokratischen Partei, Hillary Clinton, bei den Präsidentschaftswahlen 2016 in den USA. Er äußerte sich bestürzt über Clintons Niederlage gegen den Kandidaten der Republikanischen Partei, Donald Trump, und erklärte: "Das Amerika, für das wir alle so hart gekämpft haben, das Narrativ der Liebe und des Friedens und der Freiheit und Gleichheit, es fühlt sich an, als sei es tot." Er beschrieb Drag als "sehr, sehr politisch", weil es "den Status quo in Frage stellt", indem es feste Identitäten ablehnt: "Drag sagt: 'Ich bin ein Gestaltwandler, ich mache, was immer ich will'.

RuPaul ist seit 1999 alkohol- und drogenfrei, nachdem er im Alter von 10 oder 11 Jahren mit dem Rauchen von Marihuana begonnen hatte. Im Jahr 2020 erfuhr er, dass er und der Senator von New Jersey, Cory Booker, Cousins sind; sie entdeckten dies bei einem Auftritt in der TV-Show Finding Your Roots.

Studioalben

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 US
1993 Supermodel of the World
Tommy Boy 1058
US109
(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 8. Juni 1993
Produzenten: Eric Kupper, Jimmy Harry
2014 Born Naked
RuCo, Inc.
US85
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2014
Produzent: Lucian Piane

Weitere Studioalben

  • 1993: Everything You Always Wanted to Know About RuPaul *, * (But Were Afraid to Ask) (Tommy Boy 584)
  • 1996: Foxy Lady (Rhino 72256; VÖ: 29. Oktober)
  • 1997: Ho, Ho, Ho (Rhino 72936; VÖ: 28. Oktober)
  • 2004: Red Hot (RuCo, Inc.; VÖ: 21. September)
  • 2009: Champion (RuCo, Inc.; VÖ: 24. Februar)
  • 2011: Glamazon (RuCo, Inc.; VÖ: 3. Mai)
  • 2015: Realness (RuCo, Inc.; VÖ: 2. März)
  • 2015: Slay Belles (RuCo, Inc.; VÖ: 23. Oktober)
  • 2016: Butch Queen (RuCo, Inc.; VÖ: 4. März)
  • 2017: American (RuCo, Inc.; VÖ: 24. März)
  • 2018: Christmas Party (RuCo, Inc.; VÖ: 1. November)
  • 2020: You're a Winner, Baby (RuCo, Inc.; VÖ: 10. Januar)
  • 2022: Mamaru (RuCo, Inc.; VÖ: 7. Januar)
Studio-Alben

Filmografie

Filme

Jahr Titel Rolle
1987 RuPaul ist: Starbooty! Starbooty
1994 Crooklyn Connie
1995 Der Brady Bunch Film Mrs. Cummings
Wigstock: Der Film Er selbst
Blau im Gesicht Tänzer
An Wong Foo, Danke für alles! Julie Newmar Rachel Spannungen
Red Ribbon Blues Duke
Das Gebet einer Mutter Diakon "Dede"
1996 Geflohen Er selbst
Eine Very Brady-Folge Mrs. Cummings
1998 Ein unerwartetes Leben Charles
1999 EDtv RuPaul
Aber ich bin ein Cheerleader Mike
2000 Die Augen von Tammy Faye Erzähler
Die Wahrheit über Jane Jimmy
Aus Liebe zum Mai Jimbo
2001 Wer ist Cletis Tout? Ginger Markum
2005 Gefährliche Liaisons Er selbst
2006 Zombie Prom: Der Film Delilah Streng
2007 Starrbooty Starrbooty/Cupcake
2008 Ein weiteres schwules Sequel: Gays Gone Wild Tyrell Tyrelle
2016 Wirbelsturm Bianca Wettermann
2018 Show-Hunde Persephone (Stimme)
2019 Jemand Großes Hype
Trixie Mattel: Bewegliche Teile Er selbst
2021 Die Schlampe, die Weihnachten gestohlen hat Hannah Kontur
2022 Zombies 3 Das Mutterschiff (Stimme)
Hitpig

Kurzfilme

Jahr Titel Rolle
1983 Der blaue Junge Terror
Wildes Ding
Schrecken II
1984 Schrecken 3D
1986 Mahagoni II
Psycho-Schlampe
Amerikanischer Pornostar
1987 Voyeur
Polizei-Dame
1989 Cupcake
Vampir-Hustler
Schönheit
1997 Shantay Shantay
1999 Rick und Steve: Das glücklichste schwule Paar auf der ganzen Welt Daryl.com
2004 Skin Walker
2006 Zombie-Ball Delilah Streng
2008 How We Got Over
2019 Ru's Engel Bos-Slay

Fernsehen

Jahr Titel Rolle Notizen
1988 Die Gong Show Er selbst (aus dem Drag)
1993 Samstag Nacht Live Er selbst (in Frauenkleidern) Gaststar, Folge: "Charles Barkley/Nirvana"
1994 Schwester, Schwester Marje
1995 Im Haus Kevin
1996–98 Die RuPaul-Show Er selbst (in Frauenkleidern) Moderator, 100 Episoden
Nash Bridges Simone Dubois 2 Episoden
1998 Hercules Rock Guardian Folge: "Hercules und der Gürtel von Hyppolyte"
Sabrina, die Teenager-Hexe Die Hexenrichterin / Friseurin Episode: "Sabrina's Choice"
Wanderer, Texas Ranger Bob Episode: "Königlicher Raub"
2001 Beliebt Süßes Honigkind
Port Charles Madame Alicia
Schwächstes Glied Er selbst (in Frauenkleidern)
2002 Sohn des Strandes Heinous Anus gutgeschrieben als RuPaul Charles
2006 Spitzenkoch: San Francisco als sie selbst "Essen der Liebe". Auf Bravo. (15. März 2006).
2008 Projekt Runway Er selbst (in Frauenkleidern) Gastjurorin, Staffel 5, Folge 6
2009 Rick & Steve: Das glücklichste schwule Paar auf der ganzen Welt Tyler
2009-heute RuPaul's Drag Race Er selbst (in und außerhalb von Drag) Moderator und Richter
2010 Ugly Betty Rudolph Folge: "Chica und der Mann"
2010–12 RuPaul's Drag U Er selbst (aus dem Drag) Moderatorin, Richterin und Produzentin
2012-heute RuPaul's Drag Race All Stars Er selbst (in und außerhalb von Drag) Moderator und Richter
2013 Happy Ends Krisjahn Folge: "Der Zwischenfall"
Leben mit La Toya Er selbst (aus dem Drag)
Lady Gaga und das Muppets Holiday Spectacular Er selbst (in Frauenkleidern) Gastauftritt: "Fashion!" an der Seite von Lady Gaga
2014 Das Gesicht Er selbst (aus dem Drag) Gast-Jurorin
Geheimnisvolle Mädchen Emillo Gaststar, Folge: "Bag Ladies"
Das Comeback Er selbst (aus dem Drag) Gaststar, Folge: "Valerie dreht einen Pilotfilm"
2014–16 Hautkriege Er selbst (aus dem Drag) Richter
2015 Harvey Beaks Jackie Slitherstein Gaststar, Folge: "Harveys Lieblingsbuch"
Gute Arbeit Gastgeber
Bubble Guppies Ziehschnecke/Kostüm-Boxen-Juror Gaststar, Folge: "Kostüm-Boxen"
2016 Die Muppets Er selbst (aus dem Drag) Folge: "Got Silk?"
2016–17 Gay for Play Spielshow mit RuPaul Gastgeber
2016 The Real O'Neals Er selbst (aus dem Drag) Episode: "The Real Thang"
2017 2 Broke Girls Er selbst (aus dem Drag) Episode: "And the Riverboat Runs Through It"
Tiere. Dr. Labcoat (out of drag) Episode: "Menschen"
Girlboss Lionel Wiederkehrende Rolle, 6 Episoden
Damals und heute mit Andy Cohen Er selbst (aus dem Drag)
BoJack Horseman Königin Antonia Folge: "Underground"
Broad City Marcel 3 Episoden
Adam ruiniert alles Gil 2 Episoden
2018 Drag Race Thailand Er selbst (aus dem Drag)
Die Ellen DeGeneres Show Er selbst (aus dem Drag) Staffel 15, Folge 120
Die Simpsons Königin Chante (Stimme) Folge: "Werking Mom"
2019 Der tapferste Ritter Stanley der große böse Wolf (in Frauenkleidern) Zwei Episoden
Die Besten der Welt Er selbst (aus dem Drag) Richter
Grace und Frankie Benjamin Le Day Gaststar
RuPaul Er selbst (aus dem Drag) Gastgeber
2019-heute RuPaul's Drag Race UK Er selbst Moderator und Richter
2020 AJ und die Königin Rubinrot Hauptrolle; Mitgestalter und ausführender Produzent
Samstag Nacht Live Er selbst/Gastgeber Episode: "RuPaul/Justin Bieber"
RuPaul's Secret Celebrity Drag Race Er selbst (in und außerhalb von Drag) Moderator und Richter
Der Preis ist heiß bei Nacht Er selbst Gast
2020-heute Kanadas Drag Race Er selbst (in Frauenkleidern) Cameo (Videobotschaft in jeder Episode)
2020 Muppets Jetzt Er selbst (aus dem Drag) Folge: "Due Date"
2020-heute Drag Race Holland Er selbst (in Frauenkleidern) Cameo (Videobotschaft)
2020 Erde an Ned Er selbst (aus dem Drag) Gast; Episode: "Du arbeitest besser, Ned"
2021 RuPaul's Drag Race Down Under Er selbst Moderator und Richter
Jimmy Kimmel Live! Er selbst (Gastmoderator) 2 Episoden
Chicagoer Party-Tante Gideon (Stimme) 8 Episoden
Drag Race Italia Er selbst (Gast) Staffel 1 Folge 6
2021-22 Amphibie Mr. X (Stimme) 4 Episoden
Mit dem Raben gemalt Er selbst (Gastrichter) Episoden: "Alles, was glitzert", "Märchenball"
2022 RuPaul's Drag Race: Großbritannien gegen die Welt Sie selbst (in und außerhalb von Drag) Moderator und Richter
Ant & Dec's Samstagabend zum Mitnehmen Er selbst Stargast-Ansagerin (Serie 18, Folge 1)
Die Late Late Show mit James Corden Er selbst Gaststar (Staffel 7, Folge 1080)

Musikvideos

Jahr Titel Rolle Künstler
1989 "Liebeshäuschen" Extra The B-52's
2019 "Du musst dich beruhigen" Er selbst Taylor Swift

Auszeichnungen und Nominierungen

Im Jahr 2020 wurde eine Art der australischen Soldatenfliege Opaluma rupaul genannt. Der Name wurde in Anspielung auf das "Kostüm der Fliege in metallisch glänzenden Regenbogenfarben" gewählt. Andere im selben Artikel beschriebene Arten wurden O. ednae (nach der Dragqueen Dame Edna Everage) und O. fabulosa genannt.

Diskografie

EPs

  • 1985: Sex Freak
  • 2005: Workout: The Rumixes
  • 2012: Responsitrannity
  • 2012: Live Forever Remixes
  • 2012: Theme from Drag U
  • 2012: (Here It Comes) Around Again
  • 2012: Sexy Drag Queen
  • 2012: If I Dream (Remixes)
  • 2016: Butch Queen: RuMixes

Weitere Werke

  • 1999: Come (Text, gesungen von Martha Wash)
  • 1999: Do the Right Thing (Don’t Do Me Wrong) (Text und Hintergrundstimme, gesungen von Ev-Va)
  • 1999: Queer Duck (Titellied, Stimme von Lucky Duck)
  • 2000: Bad Girl (unveröffentlicht, aufgenommen für das Album Notorious K. I. M. von Lil’ Kim)
  • 2003: It’s Only Rock’n Roll (But I Like It) (Hintergrundstimme, gesungen von Siedah Garrett)
  • 2004: Electric Ecstacy (Eklektica feat. RuPaul, erhältlich als Download)
  • 2006: Come 2 Me (Lucy Lawless feat. RuPaul, erhältlich bei Lucy Lawless’ Fanclub)
  • 2007: Computer Love (NSA feat. RuPaul, erhältlich als Download)

Demos

Während des Jahres 2006 war eine Serie von Demos kurzzeitig als Download für die Fans auf der offiziellen MySpace Seite von RuPaul abrufbar.

7. September 2006

  • StarrBooty ’91 (Rare Demo)
  • Free to Be (Steve Silk Hurley ’94)
  • Love Your Funky Self (Steve Silk Hurley ’94)
  • Don’t Walk Away (Steve Silk Hurley ’94)

11. Oktober 2006

  • You’re No Lady (Spanische Version) (aufgenommen von RuPaul vs. Gitta)
  • Say My Name (aufgenommen von DiscoBros. fea. RuPaul)
  • You’re No Lady (Radio Edit) (aufgenommen von RuPaul vs. Gitta)

27. Oktober 2006

  • Dog Done Bit’cha

10. November 2006

  • Electric Ecstasy (Club Remix) (aufgenommen mit Eklektica)

Bibliografie

  • RuPaul: Lettin’ It All Hang Out, Hyperion, 1995, ISBN 978-0-7868-6156-9
  • RuPaul: Workin’ It!: RuPaul’s Guide to Life, Liberty, and the Pursuit of Style, It Books, 2010, ISBN 978-0-06-198583-6