Alcatraz

Aus besserwiki.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alcatraz Insel
Alcatraz 2021.jpg
Alcatraz Island von der Bucht von San Francisco aus
Karte mit der Lage von Alcatraz Island
Map showing the location of Alcatraz Island
Karte mit der Lage von Alcatraz Island
Map showing the location of Alcatraz Island
Karte mit der Lage von Alcatraz Island
Map showing the location of Alcatraz Island
StandortSan Francisco Bay, Kalifornien, U.S.A.
Nächstgelegene StadtSan Francisco, Kalifornien
Koordinaten37°49′36″N 122°25′22″W / 37.82667°N 122.42278°WKoordinaten: 37°49′36″N 122°25′22″W / 37.82667°N 122.42278°W
Fläche22 Hektar (8,9 ha)
Gegründet1934; vor 88 Jahren
Zuständige BehördeNationaler Parkdienst
WebsiteAlcatraz Insel
Alcatraz
U.S. National Register of Historic Places
U.S. National Historic Landmark District
Alcatraz Island Flowers.jpg
Die Social Hall, die während der Besetzung durch die Ureinwohner durch ein Feuer zerstört wurde.
Fläche47 Acres (19 ha)
Erbaut1847
ArchitektU.S. Armee, Büro für Gefängnisse; U.S. Armee
Architektonischer StilMission/Spanische Wiedergeburt
NRHP-Referenz Nr.76000209
Signifikante Daten
Zum NRHP hinzugefügt23. Juni 1976
Ausgewählt als NHLD17. Januar 1986

Alcatraz Island (/ˈælkəˌtræz/) ist eine kleine Insel in der San Francisco Bay, 1,25 Meilen (2,01 km) vor der Küste von San Francisco, Kalifornien, Vereinigte Staaten. Die Insel wurde Mitte des 19. Jahrhunderts mit Einrichtungen für einen Leuchtturm, eine militärische Festung und ein Militärgefängnis erschlossen. Im Jahr 1934 wurde die Insel in ein Bundesgefängnis umgewandelt, das Alcatraz Federal Penitentiary. Die starken Strömungen um die Insel und die kalten Wassertemperaturen machten eine Flucht fast unmöglich, und das Gefängnis wurde zu einem der berüchtigtsten in der amerikanischen Geschichte. Das Gefängnis wurde 1963 geschlossen, und die Insel ist heute eine wichtige Touristenattraktion.

Ab November 1969 wurde die Insel mehr als 19 Monate lang von einer Gruppe amerikanischer Ureinwohner besetzt, die zunächst hauptsächlich aus San Francisco stammten und später von AIM und anderen Indianern aus anderen Teilen des Landes unterstützt wurden, die Teil einer Welle amerikanischer Aktivisten waren, die in den 1970er Jahren überall in den USA öffentliche Proteste organisierten. Im Jahr 1972 wurde Alcatraz dem Innenministerium übertragen und Teil der Golden Gate National Recreation Area. Im Jahr 1986 wurde die Insel zum National Historic Landmark erklärt.

Heute werden die Einrichtungen der Insel vom National Park Service als Teil der Golden Gate National Recreation Area verwaltet. Besucher können die Insel in weniger als 15 Minuten mit der Fähre von Pier 33 aus erreichen, der zwischen dem San Francisco Ferry Building und Fisherman's Wharf in San Francisco liegt. Hornblower Cruises, das unter dem Namen Alcatraz Cruises operiert, ist der offizielle Anbieter von Fähren zur und von der Insel.

Auf Alcatraz Island befinden sich das verlassene Bundesgefängnis, der älteste noch in Betrieb befindliche Leuchtturm an der Westküste der Vereinigten Staaten, frühe militärische Befestigungsanlagen und natürliche Gegebenheiten wie Felspools und eine Seevogelkolonie (hauptsächlich Westmöwen, Kormorane und Reiher). Einem Dokumentarfilm über die Geschichte von Alcatraz aus dem Jahr 1971 zufolge misst die Insel 511 mal 180 Meter und ist am höchsten Punkt bei mittlerer Flut 41 Meter hoch. Die Gesamtfläche der Insel wird mit 22 Acres (8,9 ha) angegeben.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Insel gehören das Zellenhaus, der Speisesaal, der Leuchtturm, die Ruinen des Aufseherhauses und der Sozialhalle, der Paradeplatz, das Gebäude 64, der Wasserturm, das Gebäude der neuen Industrie, das Gebäude der Modellindustrie und der Freizeithof.

Alcatraz ist eine 8,5 Hektar große, etwa 500 Meter lange und bis zu 41 m hohe US-amerikanische Felsinsel in der Bucht von San Francisco, Kalifornien, rund 2 km vor dem Festland.

Auf der Insel wurde 1854 der erste Leuchtturm an der US-amerikanischen Westküste in Betrieb genommen. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde sie als Standort für ein befestigtes Fort genutzt. Bereits ab 1861 war darin ein Gefängnis integriert, zunächst für kriegsgefangene Konföderierte während des Sezessionskrieges. Anfang der 1930er Jahre wurde das Fort zur Gefängnisinsel umgebaut und fungierte von 1934 bis 1963 als eines der zur damaligen Zeit bekanntesten und berüchtigtsten Hochsicherheitsgefängnisse der USA.

Aufgrund zu hoher Betriebskosten wurde das Gefängnis 1963 aufgegeben. 1964 sowie von Ende 1969 bis Mitte 1971 gelangte die seit der Schließung der Haftanstalt für die Behörden als unbewohnt geltende Insel Alcatraz durch politisch motivierte Besetzungsaktionen der Indianerbewegung zu erneuter öffentlicher Aufmerksamkeit.

Geschichte

Die Insel Alcatraz, 1895
Alcatraz im Morgennebel, von Osten aus gesehen. Der "Paradeplatz" befindet sich auf der linken Seite.
Alcatraz Island und Leuchtturm bei Sonnenuntergang
Der Wasserturm und das Kraftwerk (rechts), das die Insel mit Strom versorgte
Ein Modell von Military Point Alcatraz, 1866-1868, das jetzt auf Alcatraz Island ausgestellt ist
Modell des Gefängnisses in der Gegenwart, ausgestellt auf Alcatraz Island

Der erste Europäer, der die Inseln in der Bucht von San Francisco dokumentierte, war der spanische Marineoffizier und Entdecker Juan Manuel de Ayala während der spanischen Herrschaft über Kalifornien; er kartierte die Bucht von San Francisco im Jahr 1775. Er nannte die heutige Yerba Buena Island "La Isla de los Alcatraces", was übersetzt "Die Insel der Basstölpel" bedeutet, aber allgemein als "Die Insel der Pelikane" angesehen wird (das moderne spanische Wort für "Pelikan" ist pelícano), abgeleitet vom archaischen spanischen alcatraz ("Pelikan"). An der Pazifikküste gibt es keine Basstölpel, so dass die ältere spanische Bezeichnung wahrscheinlicher ist.

Die Insel Yerba Buena wurde auf Ayalas Karte der Bucht von San Francisco aus dem Jahr 1775 als "Isla de Alcatraces" bezeichnet. Der Name wurde später von Captain Frederick W. Beechey, einem englischen Marineoffizier und Entdecker, auf den heute als Alcatraz Island bekannten Felsen übertragen.

Im Laufe der Jahre wurde die spanische Version "Alcatraz" populär und ist heute weit verbreitet. So schrieb der französische Kapitän Auguste Bernard Duhaut-Cilly im August 1827: "... an der Insel Alcatraze (Pelikane) vorbeiziehend ... mit einer unzähligen Anzahl dieser Vögel bedeckt. Eine Kanone, die über die gefiederten Legionen abgefeuert wurde, ließ sie in einer großen Wolke und mit einem Lärm wie ein Wirbelsturm auffliegen. Es ist nicht bekannt, dass der Kalifornische Braunpelikan (Pelecanus occidentalis californicus) heute auf der Insel nistet. Die Spanier errichteten auf der Insel mehrere kleine Gebäude und andere unbedeutende Bauwerke.

Fort Alcatraz

Der früheste nachgewiesene private Eigentümer der Insel Alcatraz ist Julian Workman, dem die Insel im Juni 1846 vom mexikanischen Gouverneur Pio Pico mit der Auflage übergeben wurde, einen Leuchtturm zu errichten. Julian Workman ist der Taufname von William Workman, dem Miteigentümer von Rancho La Puente und einem persönlichen Freund von Pio Pico. Später, im Jahr 1846, kaufte John C. Frémont in seiner Eigenschaft als Militärgouverneur von Kalifornien die Insel im Namen der Regierung der Vereinigten Staaten von Francis Temple für 5.000 Dollar.

Im Jahr 1850 ordnete Präsident Millard Fillmore an, dass Alcatraz Island speziell als Militärreservat der Vereinigten Staaten für militärische Zwecke genutzt werden sollte, nachdem die USA im Anschluss an den Mexikanisch-Amerikanischen Krieg Kalifornien von Mexiko erworben hatten. Frémont hatte mit einer hohen Entschädigung für seine Initiative zum Kauf und zur Sicherung der Insel Alcatraz für die US-Regierung gerechnet, aber die US-Regierung erklärte den Verkauf später für ungültig und zahlte Frémont nichts. Frémont und seine Erben klagten in langwierigen, aber erfolglosen Rechtsstreitigkeiten, die sich bis in die 1890er Jahre hinzogen, auf Entschädigung.

Der Leuchtturm neben dem Zellenhaus des Gefängnisses

Nach dem Erwerb Kaliforniens durch die Vereinigten Staaten infolge des Vertrags von Guadalupe Hidalgo (1848), der den Mexikanisch-Amerikanischen Krieg beendete, und dem Beginn des kalifornischen Goldrausches im folgenden Jahr begann die US-Armee, die Eignung der Insel Alcatraz für die Aufstellung von Küstenbatterien zum Schutz der Zufahrten zur Bucht von San Francisco zu untersuchen. Im Jahr 1853 begann das United States Army Corps of Engineers unter der Leitung von Zealous B. Tower mit der Befestigung der Insel, die bis 1858 andauerte, als die erste Version von Fort Alcatraz fertig gestellt war. Ende desselben Jahres traf die erste Garnison der Insel ein, die aus etwa 200 Soldaten bestand.

Als 1861 der Amerikanische Bürgerkrieg ausbrach, wurden auf der Insel 85 Kanonen (die bis 1866 auf 105 Kanonen aufgestockt wurden) in Kasematten rund um die Insel aufgestellt, obwohl aufgrund der geringen Größe der Garnison nur ein Bruchteil der Kanonen gleichzeitig eingesetzt werden konnte. Zu dieser Zeit diente es auch als Arsenal von San Francisco, in dem Schusswaffen gelagert wurden, um zu verhindern, dass sie in die Hände von Sympathisanten der Konföderation fielen. Alcatraz, das als "stark befestigte Militäranlage an der Westküste" gebaut wurde, sollte mit Fort Point und Lime Point ein "Verteidigungsdreieck" bilden, aber das geplante Werk am Lime Point wurde nie gebaut. Der erste betriebsbereite Leuchtturm an der Westküste der Vereinigten Staaten wurde ebenfalls auf Alcatraz errichtet. Während des Krieges wurde Fort Alcatraz genutzt, um Sympathisanten der Konföderierten und Freibeuter an der Westküste zu inhaftieren, aber seine Kanonen wurden nie auf einen Feind abgefeuert.

Zur Erforschung der Insel und ihrer Befestigungen wurden archäologische Untersuchungen durchgeführt, die sich auf moderne Technologien stützen. 2019 entdeckten der Archäologe Timothy de Smet von der Binghamton University und seine Kollegen historische Überreste unter dem ehemaligen Erholungsgelände des Bundesgefängnisses Alcatraz." Mithilfe von Bodenradardaten (GPR) und Georektifizierungen entdeckten Smet und Kollegen Strukturen, darunter "eine 'bombensichere' Erdtraverse mit dem darunter liegenden gewölbten Ziegelmauertunnel und den Lüftungsschächten", die sich in einem überraschend guten Zustand befanden. Die Archäologen fanden auch die Überreste von Munitionsmagazinen und Tunneln unter dem später errichteten Gefängnis.

Aufgrund der Isolation durch die kalten, starken Strömungen der San Francisco Bay wurde Alcatraz bereits 1859 zur Unterbringung von Soldaten genutzt, die wegen Verbrechen verurteilt worden waren. Ab 1861 war das Fort das Militärgefängnis des Pazifikministeriums. Bereits in diesem Jahr wurden hier Kriegsgefangene des Bürgerkriegs untergebracht.


Die Zitadelle von Alcatraz, erbaut in den frühen 1850er Jahren; Foto von 1908

Ab 1863 hielt das Militär auch Privatpersonen gefangen, die des Verrats angeklagt waren, nachdem das Habeas-Corpus-Recht in den Vereinigten Staaten ausgesetzt worden war. Hunderte von Truppen wurden auf der Insel ausgebildet, und im April 1861 waren bereits mehr als 350 Militärangehörige im Einsatz. Während die Rekruten den Einheiten zugewiesen wurden, meldeten sich neue grüne Truppen zur Ausbildung. Anfang 1865 erreichte die Zahl der Männer mit 433 den Höhepunkt des Krieges.

Während des Bürgerkriegs kam es zu raschen Veränderungen bei der Artillerie und den Befestigungsanlagen. Die Verteidigungsanlagen von Alcatraz waren in den Nachkriegsjahren veraltet. Modernisierungsmaßnahmen, einschließlich eines ehrgeizigen Plans zur Einebnung der gesamten Insel und zum Bau von schusssicheren unterirdischen Magazinen und Tunneln, wurden zwischen 1870 und 1876 in Angriff genommen, aber nie vollendet (der so genannte "Paradeplatz" an der Südspitze der Insel stellt das Ausmaß der Einebnungsarbeiten dar). Stattdessen verlagerte die Armee den Schwerpunkt ihrer Pläne für Alcatraz von der Küstenverteidigung auf den Strafvollzug, eine Aufgabe, für die die Insel aufgrund ihrer Abgeschiedenheit gut geeignet war.

1867 wurde ein gemauertes Gefängnis gebaut (zuvor waren die Häftlinge im Keller des Wachhauses untergebracht), und 1868 wurde Alcatraz offiziell als Langzeitgefängnis für Militärgefangene ausgewiesen. Später, im Jahr 1846, wurde die Einrichtung für Kriegsgefangene aufgegeben. Zu den Gefangenen auf Alcatraz gehörten Konföderierte, die an der Westküste gefangen genommen wurden, und in den 1870er Jahren einige Männer der Hopi-Indianer, die sich dem Befehl widersetzten, ihre Kinder von ihren Familien weg in Indianer-Internate zu schicken.

Im Jahr 1898 stieg die Zahl der Gefangenen aufgrund des Spanisch-Amerikanischen Krieges von 26 auf über 450. Von 1905 bis 1907 stand es unter dem Kommando von US Army General George W. McIver. Nach dem Erdbeben von San Francisco 1906 wurden zivile Gefangene nach Alcatraz verlegt, um sie dort in Sicherheit zu bringen. Am 21. März 1907 wurde Alcatraz offiziell als Western U.S. Military Prison, später Pacific Branch, U.S. Disciplinary Barracks, 1915, bezeichnet.

Im Jahr 1909 wurde mit dem Bau des riesigen, von Major Reuben Turner entworfenen Hauptzellenblocks aus Beton begonnen, der nach wie vor das Wahrzeichen der Insel ist. Er wurde 1912 fertiggestellt. Um den neuen Zellenblock unterzubringen, wurde die Zitadelle, eine dreistöckige Kaserne, bis auf das erste Stockwerk abgerissen, das unter dem Boden lag. Das Gebäude war in einer ausgehobenen Grube errichtet worden, wodurch ein trockener Verteidigungsgraben entstand. Das erste Stockwerk wurde als Untergeschoss in den neuen Zellenblock integriert, wodurch die populäre Legende von den "Kerkern" unterhalb des Hauptzellenblocks entstand. Die US-Disziplinarkaserne wurde im Oktober 1933 stillgelegt und dem Bureau of Prisons übertragen.

Während des Ersten Weltkriegs wurde das Gefängnis zur Inhaftierung von Kriegsdienstverweigerern genutzt, darunter Philip Grosser, der ein Pamphlet mit dem Titel Uncle Sam's Devil's Island über seine Erfahrungen schrieb.

Senkrechtaufnahme, etwa 2004

Danach begann die militärische Nutzung mit dem Bau von Fort Alcatraz von 1853 bis 1859, das für Kriegsgefangene ab 1861 zum ersten Mal als Gefängnis diente. Eine Gruppe konföderierter Soldaten und die Mannschaft eines konföderierten Handelsschiffes wurden hier während des amerikanischen Sezessionskrieges interniert. Als Zellen diente dabei das Verlies eines Ziegelbaus. 1903 war das Gefängnis jedoch so verfallen, dass es geschlossen werden musste. Die Planungen für einen Neubau begannen 1906, wurden aber von dem schweren Erdbeben im gleichen Jahr zurückgeworfen. Der Gefängnisneubau dauerte schließlich von 1906 bis 1911. Jetzt wurde ein Stahlbetongebäude als Zellentrakt genutzt, das bis heute besichtigt werden kann. 1909 wurde der Leuchtturm neu gebaut. Das Fort wurde 1933 aufgegeben.

Alcatraz Bundesgefängnis

Außenansicht des Hauptzellenblocks von Alcatraz vom Übungshof aus

Die United States Disciplinary Barracks auf Alcatraz wurden am 12. Oktober 1933 vom Justizministerium der Vereinigten Staaten erworben, und im August 1934 wurde die Insel zum Bundesgefängnis erklärt. Alcatraz sollte Gefangene aufnehmen, die in anderen Bundesgefängnissen ständig Ärger machten. Am 11. August 1934 um 9:40 Uhr traf die erste Gruppe von 137 Gefangenen auf Alcatraz ein, die mit der Eisenbahn vom US-Gefängnis in Leavenworth, Kansas, nach Santa Venetia, Kalifornien, gebracht wurden. Sie wurden in Handschellen in Hochsicherheitswagen nach Alcatraz eskortiert und von 60 FBI-Spezialagenten, US-Marshals und Bahnsicherheitsbeamten bewacht.

Die meisten der Gefangenen waren berüchtigte Bankräuber und Mörder. Das Gefängnis hatte anfangs 155 Mitarbeiter, darunter den ersten Direktor James A. Johnston und den stellvertretenden Direktor J. E. Shuttleworth, die beide als "eiserne Männer" galten. Das Personal war gut ausgebildet im Bereich der Sicherheit, aber nicht im Bereich der Rehabilitation.

Zelle 181 in Alcatraz, in der Al Capone inhaftiert war

In den 29 Jahren, in denen das Gefängnis in Betrieb war, wurden einige der berüchtigtsten Verbrecher der amerikanischen Geschichte inhaftiert, darunter Gangster wie Al Capone, Robert Franklin Stroud (der "Vogelmann von Alcatraz"), George "Machine Gun" Kelly und Bumpy Johnson sowie politische Terroristen wie Rafael Cancel Miranda, ein Mitglied der Puerto Rican Nationalist Party, der 1954 einen Anschlag auf das Kapitol der Vereinigten Staaten verübte. Andere waren Mickey Cohen, Arthur R. "Doc" Barker und Alvin "Creepy" Karpis, der mehr Zeit in Alcatraz verbrachte als jeder andere Häftling. Das Gefängnis diente auch als Unterkunft für das Personal des Bureau of Prisons und dessen Familien.

Entgegen der landläufigen Meinung war es möglich, zu entkommen und den ganzen Weg zum Ufer zu schwimmen. In den 29 Jahren, in denen das Gefängnis in Betrieb war, ist jedoch nach eigenen Angaben kein einziger Häftling erfolgreich entkommen. Insgesamt 36 Gefangene unternahmen 14 Fluchtversuche, zwei Männer versuchten es zweimal. 23 wurden lebend gefasst, sechs wurden auf der Flucht erschossen, zwei ertranken, und fünf gelten als "vermisst und vermutlich ertrunken". Der gewalttätigste Vorfall ereignete sich am 2. Mai 1946, als ein gescheiterter Fluchtversuch von sechs Gefangenen zur Schlacht von Alcatraz führte. Am berühmtesten ist wohl der komplizierte Ausbruch, der am 11. Juni 1962 von Frank Morris, John Anglin und Clarence Anglin unternommen wurde. Es wird angenommen, dass die drei Männer bei ihrem Versuch ertrunken sind.

Obwohl die meisten Ausbrecher gefasst wurden oder ertranken, schaffte es 1962 der Gefangene John Paul Scott bis ans Ufer. Er war jedoch so erschöpft, dass die Polizei ihn bewusstlos und in einem unterkühlten Schockzustand fand. Der jährlich stattfindende Escape from Alcatraz Triathlon beinhaltet eine 2,4 km lange Schwimmstrecke von der Insel zum Ufer der Bucht.

Fehlplanungen beim Bau

Die Fluchtversuche sind zu einem sehr großen Teil auf Fehlplanungen und Kostenersparnisse zurückzuführen.

Die langsam, aber stetig verrottenden Wände zum Beispiel lassen sich auf den Umstand zurückführen, dass die Zellentoiletten nicht mit Süßwasser, sondern mit dem aus der Bucht gepumpten Salzwasser betrieben wurden. Dies hatte zur Folge, dass die Zu- und Ableitungsrohre zu den Toiletten im Laufe der Jahre stark korrodierten und somit undicht wurden. Durch den ständigen Kontakt der Zellenwände mit salzhaltigem Wasser verrostete nach und nach die Stahlbewehrung im Inneren des Betons. Zusammen mit der Einwirkung der salzhaltigen Luft führte dies zu einer Schwächung der Bewehrung und zum Aufplatzen des Betons. Des Weiteren wurde auch noch der Fehler begangen, die Zellentüren am Zellenblock D nicht wie bei den anderen Blöcken mit rundem und gehärtetem Stahl zu versehen, sondern aus Geldmangel mit Flacheisen, die mit einem Eisensägeblatt leicht zu durchtrennen sind.

Karte des NPS von Alcatraz

Schließung des Gefängnisses

Wegen der hohen Betriebskosten und des zunehmenden Verfalls der Anlage durch das Salzwasser, der ständige Instandhaltung der alten Gemäuer notwendig machte, ordnete Justizminister Robert F. Kennedy Anfang 1963 die Schließung des Gefängnisses an. Ein weiterer Aspekt war, dass er gemeinsam mit dem Leiter des Federal Bureau of Prisons („Bundesamt für Gefängnisse“), James V. Bennett, einen Strafvollzug anstrebte, der weniger auf Abschreckung und mehr auf Rehabilitation setzte. Die Schließung erfolgte am 21. März 1963 mit Verlegung der letzten Gefangenen. Seitdem ist die Insel unbewohnt.

Foto von James J. Bulger aufgenommen 1959 in Alcatraz.

Jahre nach dem Gefängnisaufenthalt

Schließung des Gefängnisses

Es waren durchschnittlich nicht mehr als 250 Häftlinge gleichzeitig im Gefängnis untergebracht. Die durchschnittliche Aufenthaltszeit der Häftlinge betrug zehn Jahre. Sie durften nur einmal im Monat eine Stunde lang Besuch erhalten. Bei Regelverstößen wurden die Insassen in Isolationshaft genommen. Sie mussten 18 Tage in einer Einzelzelle, entweder jede Nacht mit konstanter Beleuchtung oder jeden Tag bei Dunkelheit, verbringen.

Alcatraz hatte zwei Aufgaben:

  1. Übernahme von Unruhestiftern aus anderen Gefängnissen, um Flucht, Gewalt und Selbstmordversuche zu verhindern.
  2. Übernahme von Häftlingen, um sie gebessert wieder in ein anderes Gefängnis zu schicken. Von Resozialisierung war nie die Rede.

Es gibt mehrere Gründe für die Schließung von Alcatraz als Strafvollzugsanstalt im Jahr 1963. Der Betrieb des Gefängnisses war wesentlich teurer als der anderer Gefängnisse (fast 10 Dollar pro Häftling und Tag, im Gegensatz zu 3 Dollar pro Häftling und Tag in Atlanta). Ein halbes Jahrhundert Salzwassersättigung hatte die Gebäude stark erodieren lassen, und 1962 waren drei Personen geflohen. Nach der Schließung erhielt George Moscone öffentliche Vorschläge für eine neue Nutzung von Alcatraz Island.

Besetzung durch amerikanische Ureinwohner

Ein bleibendes Zeichen der Besetzung durch amerikanische Ureinwohner 1969-71

Alcatraz Island wurde am 8. März 1964 zum ersten Mal von indianischen Aktivisten besetzt. Über den Protest, der von der Lakota-Sioux-Aktivistin Belva Cottier angeregt wurde und dem sich etwa 35 weitere Personen anschlossen, berichteten u. a. der San Francisco Chronicle und der San Francisco Examiner.

Ab dem 20. November 1969 besetzte eine Gruppe amerikanischer Ureinwohner mit dem Namen United Indians of All Tribes (Vereinigte Indianer aller Stämme), zumeist College-Studenten aus San Francisco, die Insel, um gegen die Bundespolitik in Bezug auf amerikanische Indianer zu protestieren. Einige von ihnen waren Kinder von amerikanischen Ureinwohnern, die im Rahmen der "Indian Termination Policy" des Bureau of Indian Affairs (BIA), einer Reihe von Gesetzen und Maßnahmen zur Assimilierung amerikanischer Ureinwohner in die Gesellschaft der USA, in die Stadt umgesiedelt worden waren. Sie ermutigte die amerikanischen Ureinwohner, die Indianerreservate zu verlassen und in die Städte zu ziehen, um dort Gesundheits-, Bildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten zu nutzen. Einige Mitarbeiter des Bureau of Indian Affairs besetzten zu dieser Zeit auch Alcatraz, darunter Doris Purdy, eine Amateurfotografin, die später Filmaufnahmen von ihrem Aufenthalt auf der Insel machte.

Die Besetzer, die fast zwei Jahre lang auf der Insel blieben, verlangten, dass die Einrichtungen der Insel angepasst und neue Strukturen für ein indianisches Bildungszentrum, ein ökologisches Zentrum und ein Kulturzentrum gebaut werden. Die Indianer beanspruchten die Insel aufgrund der Bestimmungen des Vertrags von Fort Laramie (1868) zwischen den USA und den Sioux; sie behaupteten, der Vertrag verspreche die Rückgabe aller stillgelegten, verlassenen oder nicht mehr genutzten Bundesländer an die Ureinwohner, von denen sie erworben wurden. Indianer aller Stämme beanspruchten Alcatraz Island durch das "Recht der Entdeckung"; wie der Historiker Troy R. Johnson in The Occupation of Alcatraz Island feststellt, wussten Generationen von Ureinwohnern mindestens 10.000 Jahre, bevor irgendein Europäer irgendeinen Teil Nordamerikas kannte, von Alcatraz. Die Besetzung wurde von Indianern aus San Francisco begonnen und zog andere amerikanische Ureinwohner aus dem ganzen Land an, darunter auch Aktivisten des American Indian Movement (AIM) aus Minneapolis.

Das Zellenhaus, der Leuchtturm und das Haus des Gefängnisdirektors von Alcatraz, das während der indianischen Besetzung von 1969-71 ausgebrannt wurde

Die amerikanischen Ureinwohner forderten Entschädigungen für die vielen von der US-Regierung gebrochenen Verträge und für das Land, das so vielen Stämmen genommen wurde.

Während der neunzehn Monate und neun Tage andauernden Besetzung durch die Indianer wurden mehrere Gebäude auf Alcatraz durch Brände beschädigt oder zerstört, darunter das Haus des Leuchtturmwärters, das Haus des Gefängnisdirektors, der Offiziersclub, die Freizeithalle und die Unterkünfte der Küstenwache. Der Ursprung der Brände ist umstritten. Die US-Regierung ließ nach dem Ende der Besatzung eine Reihe weiterer Gebäude (meist Wohnungen) abreißen. Graffiti aus der Zeit der indianischen Besetzung sind noch an vielen Stellen der Insel zu sehen.

Während der Besetzung hob Präsident Richard Nixon die Politik der Beendigung der Indianerrechte auf, die von früheren Regierungen entwickelt worden war, um die Anerkennung vieler Stämme auf Bundesebene und ihre besonderen Beziehungen zur US-Regierung zu beenden. Er führte eine neue Politik der Selbstbestimmung ein, die zum Teil auf die durch die Besetzung hervorgerufene Öffentlichkeit und das dadurch geschaffene Bewusstsein zurückzuführen war. Die Besetzung endete am 11. Juni 1971.

Am 8. November 1969 besetzten etwa 40 Sioux-Indianer die Insel, um für die Durchsetzung des Vertrags von Fort Laramie zu demonstrieren, der den Indianern die Nutzung von ehemaligem Bundesgebiet zugesagt hatte, falls es nicht mehr gebraucht würde. Sie boten an, die Insel für 47 Cent pro Acre zu übernehmen. Dies war der Preis, den Kalifornien zu dieser Zeit Indianern als Ausgleich für unrechtmäßige Landnahme im vorhergehenden Jahrhundert bot.

Einige Besetzer, darunter John Trudell und Dennis Banks, waren Ende der 1960er Jahre auch beteiligt an der Gründung des American Indian Movement (AIM). Sie wurden in den 1970er Jahren zu Wortführern dieser heute bekanntesten indigenen Widerstandsorganisation zur Durchsetzung spezifisch indianischer Selbstbestimmungsinteressen gegenüber der offiziellen Indianerpolitik der Vereinigten Staaten.

Seit 2011 besteht eine Dauerausstellung zur Besetzung im American Indian cultural center des ehemaligen Gefängnisses, das Dokumente und Filmaufnahmen der Besetzungszeit archiviert.

Alcatraz unter der Obhut des National Park Service

1972 erwarb der National Park Service Alcatraz zusammen mit Fort Mason von der U.S. Army, um das Golden Gate National Recreation Area zu gründen. Unter dem Titel "An Act to Establish the Golden Gate National Recreation Area" stellte Präsident Richard Nixon 120 Millionen Dollar für den Landerwerb und die Erschließung des Gebiets zur Verfügung. Seitdem steht das Gebiet unter der Leitung der Golden Gate National Recreation Area und dient heute als Touristenattraktion und Museum, das sich mit der Zeit als Bundesgefängnis befasst. Die Betriebskosten stellen auch heute noch eine der größten Herausforderungen dar.

Wahrzeichen

Die gesamte Insel Alcatraz gehört seit 1972 zur Golden Gate National Recreation Area und wurde 1976 in das National Register of Historic Places aufgenommen. Im Jahr 1986 wurde sie zum National Historic Landmark ernannt, der höchsten Auszeichnung, die es gibt.

Im Jahr 1993 veröffentlichte der National Park Service einen Plan mit dem Titel Alcatraz Development Concept and Environmental Assessment. Dieser 1980 genehmigte Plan sah eine Verdoppelung der öffentlich zugänglichen Fläche von Alcatraz vor, um den Besuchern die Möglichkeit zu geben, die Landschaft und die Vogel-, Meeres- und Tierwelt zu genießen.

Karte von Alcatraz

Zu den wichtigsten Stätten der Kulturlandschaft gehören:

  • Barker Strand
  • Bootsanleger
  • Gebäude 64
  • Zitadelle
  • Speisesaal
  • Ehemalige Militärkapelle (Bachelor Quarters)
  • Hubschrauberlandeplatz (FAA LID: CA27)
  • Bibliothek
  • Leuchtturm
  • Hauptzellenhaus
  • Gebäude der Modellindustrie
  • Leichenhalle
  • Neues Industriegebäude
  • Club der Offiziere
  • Parade-Gelände
  • Maschinenhaus
  • Pausenhof
  • Wärterhaus
  • Wasserturm

Entwicklung

Heutzutage halten amerikanische indigene Gruppen, wie der International Indian Treaty Council, Zeremonien auf der Insel ab, vor allem ihre "Sunrise Gatherings" an jedem Columbus Day und Thanksgiving Day.

Um 2007 schlug die Global Peace Foundation vor, das Gefängnis abzureißen und an seiner Stelle ein Friedenszentrum zu errichten. Die Befürworter sammelten 10 350 Unterschriften - genug, um den Vorschlag auf den Stimmzetteln für die Präsidentschaftsvorwahlen in San Francisco am 5. Februar 2008 zu platzieren. Der vorgeschlagene Plan wurde auf 1 Milliarde US-Dollar geschätzt. Damit der Plan verabschiedet werden kann, müsste der Kongress Alcatraz aus dem National Park Service herausnehmen. Kritiker des Plans sagten, Alcatraz sei zu reich an Geschichte, um zerstört zu werden. Am 6. Februar 2008 scheiterte der Antrag C für das Alcatraz Island Global Peace Center mit 72 % der Stimmen.

Die küstennahe Umgebung der San Francisco Bay Area hat den Verfall und die Korrosion von Baumaterialien auf Alcatraz verursacht. Im Jahr 2011 begann der National Park Service mit umfangreichen Renovierungsarbeiten auf der Insel, darunter die Installation von Solarzellen auf dem Dach des Zellengebäudes, die Stabilisierung der Böschung in der Nähe des Wärterhauses und die Stabilisierung und Sanierung der Außenwände des Zellengebäudes.

Alcatraz Boat Dock.jpg

Heute ist Alcatraz eine der größten Touristenattraktionen San Franciscos und zieht laut einem Bericht aus dem Jahr 2018 jährlich etwa 1,7 Millionen Besucher an. Die Besucher kommen mit der Fähre an, die im Auftrag von Alcatraz Cruises LLC am Pier 33 betrieben wird. In dem Bericht von 2018 heißt es, dass "ehemalige Gefängnisgebäude konserviert und seismisch aufgerüstet werden und weitere Bereiche der Insel für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, während Sicherheitsrisiken beseitigt werden". Während der COVID-19-Pandemie blieben die Gebäude und die Insel mehr als ein Jahr lang für die Öffentlichkeit geschlossen (und der Fährbetrieb wurde eingestellt); die Wiedereröffnung erfolgte im März 2021.

Kunst

Auf Alcatraz waren schon mehrere Kunstinstallationen zu sehen. Im Jahr 2014 veranstaltete der chinesische Künstler und Dissident Ai Weiwei eine Ausstellung mit dem Titel @Large, die sich mit "Fragen zu Menschenrechten und Meinungsfreiheit" befasste. Diese Ausstellung umfasste Lego-Porträts berühmter politischer Gefangener. Die Entstehung der Ausstellung wurde 2019 in dem Dokumentarfilm Yours Truly gezeigt. 2016 verwendete Nelson Saiers Mathe und Gefängnisslang als zentrale Elemente in einer sechsmonatigen Installation, die auf die Verhängung langer Haftstrafen aufmerksam machte.

Fauna und Flora

Lebensraum

Brandtkormoran nistet auf Alcatraz Island
  • Zisternen. Eine Steilküste, die wegen ihrer feuchten Spalten ein wichtiger Standort für den Kalifornischen Zweispitzsalamander sein soll.
  • Die Klippen am Nordende der Insel. Das Gebiet, in dem sich ein ehemaliges Fabrikgebäude und ein Platz befinden, ist als wichtiger Nist- und Schlafplatz für Vögel ausgewiesen.
  • Das Gebiet um das Kraftwerk. Eine steile Böschung, auf der einheimisches Grasland und wilder Roggen einen Lebensraum für Hirschmäuse bilden.
  • Gezeitentümpel. Die Gezeitentümpel der Insel sind einer der einzigen Komplexe in der Bucht von San Francisco. Sie wurden durch den Abbau von Steinbrüchen geschaffen und enthalten eine Vielzahl typischer wirbelloser Arten.
  • Westliche Klippen und Felsvorsprünge. Sie erheben sich bis zu einer Höhe von fast 30 m (100 Fuß) und bieten Seevögeln wie Trottellummen, Kormoranen, Heermanns Möwen und Westmöwen Nist- und Schlafplätze. Hafenrobben können gelegentlich an einem kleinen Strand an der Basis beobachtet werden.
  • Der Paradeplatz. Jahrhundert aus dem Hang gehauen und mit Schutt bedeckt, seit die Regierung 1971 die Wächterhäuser abriss, ist das Gebiet zu einem Lebensraum und Brutplatz für Schwarzscheitelreiher, Westmöwen, Schlank-Salamander und Hirschmäuse geworden.
  • Der Agave Path, ein Weg, der nach seinem dichten Agavenbewuchs benannt wurde. Er befindet sich auf einer Uferbefestigung auf der Südseite und ist ein Nistplatz für Nachtreiher.

Flora

Blumen auf Alcatraz

Die Gärten, die von den Familien des ursprünglichen Armeepostens und später von den Familien der Gefängniswärter angelegt wurden, gerieten nach der Schließung des Gefängnisses im Jahr 1963 in Vergessenheit. Nach 40 Jahren werden sie von einem bezahlten Mitarbeiter und vielen Freiwilligen wiederhergestellt, dank der Finanzierung durch die Garden Conservancy und die Golden Gate National Parks Conservancy. Die ungepflegten Gärten waren stark zugewachsen und hatten sich zu einem Nist- und Zufluchtsort für zahlreiche Vögel entwickelt. Jetzt werden die Lebensräume der Vögel erhalten und geschützt, während viele der Gärten in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden.

Bei der Beseitigung des Gestrüpps stellten die Arbeiter fest, dass viele der ursprünglichen Pflanzen dort wuchsen, wo sie gepflanzt worden waren - einige davon vor mehr als 100 Jahren. Zahlreiche alte Rosenhybriden, darunter auch eine ausgestorben geglaubte walisische Rose (Bardou Job), wurden entdeckt und vermehrt. Viele Rosenarten, Sukkulenten und Geranien wachsen inmitten von Apfel- und Feigenbäumen, Bänken mit Zuckererbsen, gepflegten Gärten mit Schnittblumen und wild wuchernden Abschnitten mit einheimischen Gräsern, Brombeeren und Geißblatt.

In der Populärkultur

Alcatraz Island taucht häufig in den Medien und in der Populärkultur auf, unter anderem in Filmen aus dem Jahr 1962: The Book of Eli (2010), X-Men: The Last Stand (2006), Catch Me If You Can (2002), The Rock (1996), Murder in the First (1995), Escape from Alcatraz (1979), The Enforcer (1976), Point Blank (1967) , Birdman of Alcatraz (1962) und J. J. Abrams' Fernsehserie Alcatraz von 2012.

Es wurde auch in der Yu-Gi-Oh! Duel Monsters Anime, in dem Buch Al Capone Does My Shirts, in dem Videospiel Tony Hawk's Pro Skater 4 als ein spielbares Niveau vorgestellt. Außerdem ist sie als spielbare Rennstrecke im Arcade-Rennspiel San Francisco Rush the Rock von 1997 zu sehen: Alcatraz Edition. Alcatraz wurde auch oft als sicherer Zufluchtsort oder Operationsbasis in vielen postapokalyptischen Filmen dargestellt, wie z. B. in The Book of Eli.

Alcatraz wurde in dem Videospiel Call of Duty: Black Ops II in einer herunterladbaren Zombie-Survival-Karte namens "Mob of the Dead" dargestellt, in der die Spieler das Hauptzellenhaus, das Bootsdock und ein fiktives Gebiet namens Katakomben erkunden konnten, das durch die Insel verläuft. Ein Teil des Zellenhauses von Alcatraz taucht in Call of Duty: Black Ops III in der herunterladbaren Zombie-Survival-Map "Revelations" auf. Die Karte wurde dann im Zombie-Modus von Call of Duty: Black Ops 4 als "Blood of the Dead" überarbeitet, wobei der spielbare Bereich der Karte um das Model Industries Building, das New Industries Building und das Warden's House erweitert wurde. Call of Duty: Mobile hat auch einen saisonalen Spielmodus auf Alcatraz Island. Call of Duty: WarzoneDie Insel Rebirth basiert ebenfalls auf Alcatraz Island.

Alcatraz taucht sogar in The Alchemyst and The Sorceress von Autor Michael Scott auf und wird als Gefängnis für die unsterbliche Perenelle Flamel dargestellt.

Alcatraz kommt in der Episode "Die Vogelmumie von Alcatraz" in der Kindersendung Mummies Alive! vor und war auch in einer Mission im Videospiel Watch Dogs 2 zu sehen. Alcatraz ist auch als herunterladbare Karte in dem Videospiel The Escapists enthalten.

Escape from Alcatraz und The Rock sind zwei Filme, die zeigen, wie unausweichlich die Insel ist. Escape from Alcatraz" basiert auf der wahren Geschichte einiger Häftlinge, die versuchen, von der Insel zu fliehen. The Rock hingegen schildert nur das Leben in Alcatraz.

In Hulk (Videospiel) von 2003 wird Alcatraz als geheime Operationsbasis namens Freehold für den Anführer (Charakter).

Galerie

Panorama

vergrößern
Panorama von Alcatraz von Südwesten